Firefox: Passwörter exportieren / importieren – so klappt’s

Was ist der beste Weg, um Passwörter aus Mozilla Firefox zu exportieren, nachdem der Passwortexporteur in der neuen Quantum-Version nicht mehr funktioniert?

Firefox Quantum Überarbeitung

Das Password Exporter Add-on für Firefox ermöglichte es Personen, im Browser gespeicherte Passwörter als XML- oder CSV-Dateien zu speichern, die später gesichert oder importiert werden konnten. Wie bereits erwähnt, funktioniert das Add-on jedoch nicht in Firefox 57 oder höher. Als Teil der Firefox Quantum Überarbeitung, um das Programm zu beschleunigen und stabiler zu machen, haben die Entwickler die Art und Weise geändert, wie der Browser mit Erweiterungen wie Password Exporter umgeht.

Ihre Passwörter dürfen in Firefox jedoch nicht für immer eingefroren sein. Wenn Sie eine Kopie der in Ihrem Firefox-Profil gespeicherten Passwort-Datei als Backup abrufen müssen, weil Sie einen neuen Computer aktualisieren oder aus einem anderen Grund, haben Sie ein paar Dinge zu versuchen.

Eine vorübergehende Herabstufung von Firefox auf eine ältere Version (wie Firefox 56 oder die erweiterte Support-Version, Firefox 52), die noch mit dem Passwortexporter funktioniert, ist ein Ansatz, obwohl Mozilla warnt, dass dies aus Sicherheits- und Datensicherheitsgründen riskant sein könnte. Wenn Sie sich entscheiden, dies auszuprobieren, sichern Sie Ihr Firefox-Profil nur für den Fall der Fälle. Wenn alles nach Plan läuft und Sie Ihre Passwörter mit dem Passwortexporter in eine Datei aus der älteren Version des Browsers exportieren können, können Sie zum aktuellen Firefox zurückkehren und nach einem Dienstprogramm eines Drittanbieters suchen, das Sie stattdessen als Passwortmanager verwenden können, wenn Sie Ihre Zugangsdaten erneut eingeben.

NirSoft’s PasswordFox Freeware

Einige unabhängige Entwickler haben kleine Hilfsprogramme entwickelt, um Passwörter aus späteren Versionen von Firefox zu extrahieren. NirSoft’s PasswordFox für Windows und Kyle Spearrin’s plattformübergreifender FF Password Exporter sind zwei Anwendungen, die in Firefox-Supportforen erwähnt werden, aber stellen Sie sicher, dass Sie diese Art von Tools verwenden, um persönliche Informationen aus Ihrem Browser herauszuholen. Wie Mozilla bemerkt, haben Tools von Drittanbietern ihren eigenen Nutzen und ihr eigenes Risiko.

Programme wie die Freeware PasswordFox von NirSoft für Windows können die in Firefox gespeicherten Passwörter extrahieren, so dass Sie die Informationen kopieren und an anderer Stelle speichern können.

Programme wie NirSoft’s PasswordFox Freeware für Windows können die gespeicherten mozilla firefox passwörter exportieren, so dass Sie die Informationen kopieren und an anderer Stelle speichern können.CreditThe New York Times

Firefox Quantum kompatibles Passwortmanagement-Tool

Wenn Sie das Vertrauen in Ihr Passwortarchiv mit einer zusätzlichen Software nervös macht, exportieren Sie die Liste der Passwörter, damit Sie eine Aufzeichnung davon haben. Verwenden Sie dann ein mit Firefox Quantum kompatibles Passwortmanagement-Tool und ändern Sie alle Ihre Passwörter in neue, während Sie sie erneut speichern.

Wenn Sie ein Upgrade durchführen oder auf einen neuen Computer umziehen und nur Ihre gespeicherten Passwörter in eine neue Version von Firefox importieren möchten, können Sie die Dateien mit den Daten an den neuen Speicherort kopieren. Wie auf den Firefox-Hilfeseiten beschrieben, sind die Dateien key4.db und logins.json diejenigen, die Sie von Ihrem aktuellen Firefox-Profil in den neuen Firefox-Profilordner kopieren müssen. Die Seite enthält auch Anweisungen, wie Sie Ihren Firefox-Profilordner überhaupt finden können.

Die alten Firefox-Passwort-Add-ons sind vielleicht weg, aber die Entwickler des Browsers basteln an neuen Möglichkeiten, Anmeldeinformationen zu speichern und zu speichern. Ein Projekt, genannt Firefox Lockbox, ist eine experimentelle Anwendung für iOS-Anwender. Firefox Lockbox ermöglicht es Freiwilligen im Testpilotprogramm des Unternehmens, Namen und Passwörter, die in ihren Firefox-Konten gespeichert sind, mit ihren mobilen Geräten zu synchronisieren. Eine Android-Version der App ist ebenfalls in Arbeit und meldet nun Freiwillige an.

Microsoft Office-Anwendungen: kostenfrei für Android-Smartphonenutzer

Mit der Nachricht, dass Microsoft alle seine mobilen Office-Anwendungen kostenlos auf dem iPad und den kommenden Android-Tabletts zur Verfügung stellt – Sie wussten, dass es einige Einschränkungen geben musste.

Natürlich möchte Microsoft immer noch, dass Benutzer ein Office 365-Abonnement in Betracht ziehen, so dass es nicht nur unbegrenzten Cloud-Speicher für Abonnenten bietet, sondern auch einige der erweiterten Funktionen von Office hinter die Paywall stellt. Wir wandten uns an Microsoft und erhielten den vollständigen Überblick darüber, was kostenlos sein wird und was ein Abonnement erfordert.

Hier ist der Überblick auf hoher Ebene: Telefon- und Tablet-Nutzer können kostenlos Dokumente anzeigen, erstellen und bearbeiten, und sie können diese Dokumente mit Dropbox oder OneDrive Cloud Storage synchronisieren. Bestimmte erweiterte Bearbeitungsfunktionen, wie die Möglichkeit, Änderungen in Word zu akzeptieren oder abzulehnen, erfordern ein Office 365-Abonnement. Und für die gewerblichen Nutzungsrechte benötigen Sie Office 365 for Business.

Nun zu den wesentlichen Details:

Microsoft Word

Microsofts Dokumenteditor hat die längste Liste von kostenpflichtigen Funktionen, aber die kostenlose Version unterstützt immer noch grundlegende Bearbeitungsfunktionen wie das Erstellen von Text, das Hinzufügen von Stilen wie Fettdruck und Kursivschrift, das Ändern der Schriftart und die Auswahl aus einer Liste von Farben. Hier sind die Einschränkungen, mit denen man sich abfinden soll, wenn man word für android kostenlos benutzt:

  • Nur bezahlte Benutzer können die Ausrichtung eines Dokuments zwischen Hoch- und Querformat ändern. Freie Benutzer können Landschaftsdokumente öffnen, können sie aber nicht ändern und erstellen alle neuen Dokumente im Hochformat.
  • Bezahlte Benutzer können Dokumente in Spalten formatieren. Freie Benutzer können bestehende Dokumente mit Spalten öffnen und den Text bearbeiten, aber die Spalten selbst nicht ändern oder rückgängig machen.
  • Nur bezahlte Benutzer können Abschnittsumbrüche wie Folgeseiten, fortlaufende, ungerade und gerade Seiten erstellen. Freie Benutzer können weiterhin Abschnittsumbrüche aus bestehenden Dokumenten anzeigen und neue Seitenumbrüche erstellen.
  • Die Möglichkeit, Track Changes anzunehmen oder abzulehnen, ist auf bezahlte Benutzer beschränkt. Mit der kostenlosen Version werden Track Changes standardmäßig in jedem markierten Dokument aktiviert und können nicht deaktiviert werden, und alle Änderungen, die Benutzer vornehmen, werden verfolgt. Kostenlose Benutzer können auch nicht die Funktion Änderungen in einem neuen Dokument verfolgen aktivieren.
  • Für die Textbearbeitung sind alle Dropdown-Menüoptionen für Dinge wie Schriftgröße, Textstil und Farbe kostenlos, aber benutzerdefinierte Änderungen wie bestimmte Farben befinden sich hinter der Paywall, ebenso wie Textstile und Word Art.
  • Für Diagramme, die die Anzeigeoptionen für Dinge wie Datenbeschriftungen und die Legende ändern, ist ein Abonnement erforderlich.
  • Bei Tabellen können nur zahlende Benutzer die Farbe oder den Farbton einer Zelle, Zeile oder Spalte ändern.
  • Nur kostenpflichtige Benutzer können Reflexionen und Schatten auf Bilder anwenden, die jedoch beim Öffnen in der kostenlosen Version nicht aus bestehenden Dokumenten entfernt werden.

Microsoft Excel

Die kostenlose Version des Tabellenkalkulationseditors von Microsoft hat die gleichen Einschränkungen für Text, Diagramme, Tabellen und Bilder wie für Word.

Darüber hinaus gibt es eine Einschränkung in Bezug auf Pivot-Tische: Während freie Benutzer die Daten drehen und die Tabellenkalkulation für bestehende Pivot-Tabellen aktualisieren können, können nur bezahlte Benutzer das Layout oder den Stil der Pivot-Tabelle ändern. Es ist derzeit nicht möglich, in der mobilen Version von Office einen Pivot Table mit oder ohne Abonnement zu erstellen.

Microsoft PowerPoint

Auch hier hat der Präsentationseditor von Microsoft die gleichen Formatierungsbeschränkungen für Texte, Diagramme, Tabellen und Bilder, die auch für Word und Excel gelten.

Für fortgeschrittene Präsentationstools ist jedoch ein kostenpflichtiges Abonnement erforderlich. Dazu gehört auch die Presenter-Ansicht, mit der Benutzer Notizen und kommende Folien auf einem separaten Computer ansehen können. (Benutzer können eine Diashow ohne diese Tools kostenlos präsentieren.) Einfärbung und Hervorhebung sind ebenfalls kostenpflichtig.

In Word, Excel und PowerPoint gibt es auch Einschränkungen beim Laden von Dokumenten aus OneDrive for Business, Dropbox for Business oder Sharepoint. Das Speichern und Bearbeiten dieser Dokumente erfordert ein Office 365-Abonnement, während kostenlose Benutzer auf den Nur-Lese-Modus beschränkt sind. Diese Einschränkungen gelten nicht für Dateien, die in den Consumer-Versionen von OneDrive und Dropbox gespeichert sind.