Wie man Bitcoin abbaut: Kompletter Leitfaden

Wie man Bitcoin abbaut: Kompletter Leitfaden für Anfänger

Bitcoin leistete Pionierarbeit im Bergbau, als sie 2008 erstmals in Betrieb genommen wurde, und sie ist immer noch eine der beliebtesten Münzen unter den Krypto-Minern.

Sicherheit des Bitcoin-Netzwerks wie bei Bitcoin Evolution

Der Bergbau dient verschiedenen wesentlichen Zwecken: Er sorgt für die Sicherheit des Bitcoin-Netzwerks wie bei Bitcoin Evolution und wickelt Transaktionen ab. Darüber hinaus bietet er den Teilnehmern die Möglichkeit, BTC als Belohnung zu verdienen.

Die Hash-Funktion von Bitcoin

Um einen Block abzubauen, müssen die Teilnehmer kryptografische Hash-Probleme lösen. Dies wird als „Hashing“ bezeichnet.

Bitcoin stützt sich auf eine spezifische Hash-Funktion namens SHA-256. Dies ist nur insofern wichtig, als das Wesen des SHA-256 zu einem Wettrüsten mit immer effizienteren Computerchips geführt hat, die speziell für den Bitcoin-Bergbau entwickelt wurden.

Es ist nicht mehr möglich, Bitcoin mit kommerziell erhältlicher Computerhardware wie GPUs oder CPUs gewinnbringend abzubauen. Um im Wettbewerb bestehen zu können, müssen die Bergleute ein Gerät namens ASIC (anwendungsspezifischer integrierter Schaltkreis) verwenden, das in der Lage ist, SHA-256-Probleme sehr schnell zu lösen. Eine der beliebtesten ASIC-Baureihen ist Bitmains Antminer.

Bitcoin könnte den SHA-256 aufgeben und eine Alternative wählen, um der ASIC-Dominanz zu widerstehen, aber es ist unwahrscheinlich, dass es dies tun wird. Kritiker wie Cobra und BTC POW Upgrade haben sich für eine Änderung des Bitcoin-Protokolls für den Bergbau ausgesprochen, aber es ist ihnen nicht gelungen, sich durchzusetzen.

ASIC-Rentabilität

Es gibt mehrere verschiedene Modelle von ASIC-Bergbaugeräten auf dem Markt. Die profitabelsten ASICs haben eine hohe Haschrate in Terahashes (TH/s) und einen niedrigen Energieverbrauch in Watt (W). Bedenken Sie, dass sich die Haschrate und die Energieeffizienz schnell ändern, wenn neuere, effizientere ASICs auf den Markt kommen.

Es gibt auch Verbrauchergeräte wie das Coinmine One. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass diese „Plug-and-Play“-Bergbaugeräte Gewinn abwerfen werden.

Ab April 2020 erwirtschaftet der Antminer S19 Pro einen Gewinn von etwa 9 Dollar pro Tag, während der INNOSILICON T3+ einen Gewinn von etwa 4 Dollar pro Tag einbringt. Die genauen Gewinne können sich in Abhängigkeit von den persönlichen Stromkosten und den BTC-Marktpreisen ändern.

Obwohl es eindeutig möglich ist, BTC gewinnbringend abzubauen, sind ASICs eine teure Investition. Die oben aufgeführten ASICs kosten 2.000 bis 3.000 $, und es könnte über ein Jahr dauern, bis die Vorlaufkosten gedeckt sind.

Leider werden ASIC-Bausteine ziemlich schnell veraltet. Obwohl Geschichten über ASIC-Bausteine, die ausrangiert und als Altmetall verkauft werden, sensationell sein mögen, halten ASICs nur wenige Jahre – und es ist keine gute Idee, einen ASIC der letzten Generation kurz vor Ablauf seiner Lebensdauer zu kaufen.

Bitcoins Gesamt-Haschrate

Der Bitmünzabbau ist äußerst wettbewerbsfähig, und die Gesamthäufigkeit der Blockkette ist in den letzten Jahren stark gestiegen.

Dieses Wachstum ist zum Teil auf die Zunahme großer Bergbauunternehmen zurückzuführen. Obwohl nicht klar ist, wie stark die Bitcoin-Bergbaubetriebe den Bergbau dominieren, hat eine Firma (Schicht 1) angedeutet, dass sie 2 % der gesamten Bitcoin-Haschrate kontrolliert. Größere Farmen könnten eine noch größere Dominanz haben.

Die Dominanz der Bergbau-Farmen sollte jedoch nicht überbewertet werden. Bitmain, das wahrscheinlich einen großen Prozentsatz der Bitcoin-Haschrate kontrolliert, hat einen so großen Marktanteil durch den Verkauf von ASICs an unabhängige Kunden erreicht – und nicht nur durch den Betrieb eigener Bergbau-Farmen.

In jedem Fall ist es für Einzelpersonen immer noch möglich, mit Bergbauunternehmen zu konkurrieren. Steigende Haschraten machen ältere ASICs einfach überflüssig.

Krypto-Unternehmen sehen Uptick in Volumen inmitten globaler Unsicherheit

Obwohl die Welt aufgrund von Maßnahmen zur Verhinderung von Coronaviren weitgehend zum Erliegen gekommen ist, haben die Krypto-Unternehmen MoonPay und Wyre einen Anstieg der Volumenzahlen verzeichnet.

„Wir haben in den letzten Wochen einen enormen Anstieg des Einzelhandelsvolumens festgestellt“, sagte Jack Jia, Leiter des institutionellen Vertriebs für das Krypto-Zahlungsunternehmen Wyre, in einer E-Mail vom 3. April gegenüber Cointelegraph.

„Anfangs gab es einen höheren Anstieg des Sell-Side-Volumens, kurz bevor die Märkte zusammenbrachen. Dann haben wir 3 Tage hintereinander auf der Käuferseite damit begonnen, die Verarbeitungskapazität zu maximieren, unmittelbar nach dem Preisverfall vor einigen Wochen “, fügte er hinzu.

Mehr Kryptonutzung bei globaler Unsicherheit?

In den letzten Wochen haben die Mainstream-Märkte angesichts der Ängste vor Coronaviren erhebliche Abwärtsbewegungen hier verzeichnet, obwohl die letzten Tage Anzeichen von Leben und eine leichte Erholung gezeigt haben.

Bitcoin fiel zwischen dem 12. und 13. März zusammen mit den Befürchtungen des Mainstreams um rund 50%. Bitcoin schien vor einigen Wochen von den traditionellen Märkten entkoppelt zu sein, handelte jedoch seitwärts und dann nach oben, wohl unabhängig von den Mainstream-Märkten.

„Institutionelle Anleger haben sich nach 2017 verstärkt mit dem Kryptohandel befasst. Als die traditionellen Märkte Anfang März endlich einer großen Korrektur unterzogen wurden, versuchten alle an der Wall Street, ihre Position in USD zu verlieren, und das scheint die Kryptomärkte damit in Mitleidenschaft gezogen zu haben “, sagte Jia.

„In den folgenden Wochen sehen wir jedoch immer noch anhaltend höhere Volumina auf der Käuferseite, hauptsächlich von Bitcoin, sowohl von Privatanwendern als auch von institutionellen OTC-Kunden“, fügte er hinzu.

Bitcoin

Andere Unternehmen sehen ebenfalls einen Anstieg der Aktivität?

Der Fiat-to-Crypto-Markt MoonPay verzeichnete seit Anfang März, als die globale Unsicherheit zunahm, ebenfalls einen Anstieg der Kundenzahlen.

„Der März war für uns bei MoonPay ein Rekordmonat, in dem das Einkaufsvolumen für Kryptowährungen in unserem Netzwerk aus Partnerbörsen, Brieftaschen und dezentralen Anwendungen um über 80% gestiegen ist“, sagte Ivan Soto-Wright, CEO und Mitbegründer von MoonPay, gegenüber Cointelegraph.

Mit Blick auf einen Wachstumsschub, der sich auf den Datenschutz und die Sicherheit von Kunden und Partnern konzentriert, hat MoonPay auch einen neuen vorläufigen CSO hinzugefügt.

„Mit Nils Puhlmann als Interim CSO haben wir einen erfahrenen Veteranen, der einige der stärksten Sicherheitsteams an Orten wie Twilio, Zynga und Electronic Arts aufgebaut hat, und wir fühlen uns außerordentlich geehrt, seine Führung zu haben“, sagte Soto-Wright.

MoonPays Fokus auf Sicherheit kommt nach einem IOTA-Hack vor einigen Wochen, der auf MoonPay zurückgeführt wurde.